schrei-b-log

Martin Andreas Walser

14. Juni 2015
von Martin Andreas Walser
Keine Kommentare

»deinSein«, mein neuer Roman, erscheint noch im Juni

Felix Amboden, zweiundfünfzig Jahre alt, einhundertachtundsiebzig Zentimeter groß, zweiundachtzig Kilo schwer (gestern gewogen, am frühen Morgen und vor dem Frühstück, wie immer zur exakt gleichen Zeit), unverheiratet, kinderlos. Seit »das mit Lydia« geschah, wohnt er im karg möblierten Appartement Elf … Weiterlesen

01c5762a925571dc839ebb6dc9434464c31bc40253

9. Juni 2015
von Martin Andreas Walser
Keine Kommentare

Er hat es mir schwer gemacht, dieser Felix Amboden

Ja, er hat es mir ausgesprochen schwer gemacht, dieser Felix Amboden. Verstockt war er, nicht mehr richtig leben wollte er, aber auch nicht sterben, langweilig war er, es gab nichts zu berichten über ihn, und er beabsichtigte nicht, mir etwas zu erzählen, und wenn … Weiterlesen

18. April 2014
von Martin Andreas Walser
Keine Kommentare

Vom Schreiben

Jeder, der schreibt, tut dies auf seine Weise. Allen »guten Ratschlägen«, allem zum Trotz, was man lernen kann und was man sich im Laufe der Zeit an Arbeitstechniken aneignet, bewegt sich wahrscheinlich kaum jemand auf exakt diesen Pfaden, den scheinbar … Weiterlesen

5. März 2014
von Martin Andreas Walser
Keine Kommentare

Und plötzlich ist sie wieder da: die Sehnsucht

Und dann ist sie plötzlich wieder da: die Sehnsucht. Es gibt keine Erklärung dafür, weshalb sie erneut, und ausgerechnet jetzt!, zu neuem Leben erweckt wurde. Ich habe nichts unternommen, um mir die Sehnsucht zu erhalten (aber selbstverständlich auch nichts, um … Weiterlesen